Schweden – Japan: Vorschau aufs Halbfinale

Schwe­den ist bis­lang förm­lich durch die WM getanzt und konnte als ein­zige Mann­schaft alle Spiele gewin­nen. Die skan­di­na­vi­schen Dancing Queens sind on fire und bit­ten nun Japan im Halb­fi­nale zum Tanz. Eine viel­ver­spre­chende Par­tie in der Schwe­den laut unse­rer Pro­gnose ihre Favo­ri­ten­rolle gerecht wer­den wird.

Schweden Fans.

Schweden-Fans träu­men vom WM-Titel. Foto: Flickr/ulrich_berkner

Doch von einer kla­ren Favo­ri­ten­rolle ist Schwe­den weit ent­fernt. Denn die Asia­tin­nen gehö­ren zu den auf­stre­ben­den Natio­nen im Frauen-Fußball und lie­gen in der Welt­rang­liste auf dem fünf­ten Platz und somit direkt hin­ter Schwe­den. Inter­es­sant ist, dass Schwe­den nicht nur als ein­zige Mann­schaft alle Spiel gewin­nen konnte, son­dern zugleich auch noch der ein­zig ver­blie­bene Grup­pen­sie­ger im WM-Turnier ist. Japan, USA und Frank­reich wur­den jeweils Gruppen-Zweite. Zudem haben es die „Tre Kro­nor“ als ein­zige geschafft, ihr Vier­tel­fi­nale (3:1 gegen Aus­tra­lien) in der regu­lä­ren Spiel­zeit zu gewin­nen, wäh­rend die ande­ren Natio­nen in die Ver­län­ge­rung oder gar beim Elf­me­ter­schie­ßen antre­ten mussten.

Schwe­den will es bes­ser als Deutsch­land machen

Schwe­den macht einen star­ken, fit­ten Ein­druck und kann auf eine anstei­gende Form ver­wei­sen. Der 2:1-Erfolg gegen die USA im letz­ten Grup­pen­spiel und der über weite Stre­cke sou­ve­räne Auf­tritt gegen Aus­tra­lien im Vier­tel­fi­nale hat das Selbst­be­wusst­sein gestärkt. Auch Schweden-Star Lotta Sche­lin ist end­lich bei der WM 2011 ange­kom­men und konnte gegen die Aus­sies ihr ers­tes Tor die­ser Welt­meis­ter­schaft erzie­len. Doch das Prunk­stück der hüb­schen Skan­di­na­vie­rin­nen ist die her­vor­ra­gend orga­ni­sierte Abwehr.

Schwe­den wird sich den star­ken, dis­zi­pli­nier­ten Auf­tritt Japans gegen Deutsch­land gut ange­schaut haben und sicher­lich nicht so kopf– und kon­zept­los anren­nen wie die DFB-Mädels. Wie die Deut­schen sind auch die Schwe­din­nen den klein­ge­wach­se­nen „wil­den Nel­ken“ kör­per­lich über­le­gen und kön­nen sie mit ihrer enor­men Kopf­ball­stärke für viel Tor­ge­fahr sor­gen. Dabei kön­nen beson­ders die bei­den Angrei­fe­rin­nen Lotta Sche­lin (1,79 m) und Jes­sica Land­ström (1,80 m) für viel Gefahr sorgen.

Wel­che Chance hat Japan?

Den wuse­li­gen Japa­ne­rin­nen ist hin­ge­gen mit dem Sieg gegen Deutsch­land die bis­her größte WM-Sensation gelun­gen, was natür­lich auch ihr Selbst­ver­trauen gestärkt hat. Eine ähnli­che Stra­te­gie wird Japan-Trainer Norio Sasaki auch im Halb­fi­nale gegen Schwe­den wäh­len: Räume eng machen, in der Abwehr kom­pakt ste­hen und mit schnel­len, über­fall­ar­ti­gen Kon­tern zum Erfolg kom­men. Je län­ger die Japa­ne­rin­nen ohne Gegen­tor blei­ben, desto grö­ßer wer­den ihre Chan­cen. Nicht nur, weil Schwe­den ner­vös wer­den könnte, son­dern weil die Asia­tin­nen kon­di­tio­nell in her­vor­ra­gen­der Ver­fas­sung sind.

Pro­gnose fürs Halb­fi­nale Schwe­den – Japan

Das Halb­fi­nale zwi­schen Schwe­den und Japan ver­spricht eine enges, von viel Tak­tik gepräg­tem Spiel zu wer­den. Die skan­di­na­vi­schen Dancing Queens müs­sen die ball­si­che­ren Japa­ne­rin­nen früh­zei­tig stö­ren und ihr schnel­les Direkt­spiel unter­bin­den. Zudem gilt es, sich in der Offen­sive klü­ger als die DFB-Elf anzu­stel­len. Gelingt es, dann spricht vie­les dafür, dass Schwe­den ins WM-Finale ein­zieht. Daher lau­tet unser Tipp: 3:1 für Schwe­den.

TV-Hinweis: Schwe­den – Japan in Frank­furt, Anpfiff 20.45 Uhr live im ZDF.

[Gesamt:1    Aver­age: 5/5]
Schwe­den – Japan: Vor­schau aufs Halb­fi­nale aver­age rating 5/5 1 Besucherbewertungen