Favoritencheck: Was ist Japan zuzutrauen?

Japan gehört bei der Frauen-WM 2011 zum erwei­ter­ten Favo­ri­ten­kreis. Die Hoff­nun­gen auf den WM-Titel sind berech­tigt, schließ­lich ran­giert Japan in der FIFA-Weltrangliste auf dem 4. Platz, war bei allen fünf Welt­meis­ter­schaf­ten dabei und ist zudem Vize-Meister in Asien. Doch kann der erfah­re­nen Truppe in Deutsch­land der ganz große Wurf gelingen?

Genau wie die japa­ni­sche Herren-Nationalmannschaft über­zeugt das weib­li­che Pen­dant mit ihrem kämp­fe­ri­schen, tak­ti­schen und tech­nisch anspruchs­vol­lem Fuß­ball. Wenn die Tages­form stimmt, kön­nen die flin­ken Japa­ne­rin­nen so ziem­lich jeder Nation große Schwie­rig­kei­ten bereiten.

Japan

Japan träumt vom WM-Titel. Foto: Flickr/peter.mottola

In der Gruppe B bekommt es Japan mit Eng­land, Mexiko und Neu­see­land zu tun, wobei man zusam­men mit den Bri­tin­nen hei­ßer Anwär­ter auf das Errei­chen des Ach­tel­fi­nals ist.

Aus­hän­ge­schild der Nades­hiko Japan, so der Spitz­name der Aus­wahl, ist die tor­ge­fähr­li­che Spiel­ma­che­rin Homare Sawa. Seit zehn Jah­ren gehört sie fest zum Team und hat seit­her über 150 Län­der­spiele bestrit­ten. Aber auch die bei­den Bun­des­li­ga­spie­le­rin­nen Yuki Nagasto von Tur­bine Pots­dam sowie Kozue Ando vom FCR Duis­burg gehö­ren zu den wich­ti­gen Spie­le­rin­nen. Zudem sollte man sich den Namen von Mana Iwa­buchi mer­ken. Dem Jung­star wird eine große Zukunft prognostiziert.

WM-Prognose Japan

Bis­lang konnte Japan inter­na­tio­nal noch keine gro­ßen Tri­um­phe ein­fah­ren. So wird es auch bei der WM in Deutsch­land. Der Mann­schaft von Trai­ner Norio Sasaki fehlt es noch an Sie­ger­men­ta­li­tät und Selbst­ver­trauen. Zudem haben die Spie­le­rin­nen vor allem gegen euro­päi­sche Teams Nach­teile in der kör­per­li­chen Robust­heit. Das Errei­chen des Halb­fi­nals ist mög­lich, doch End­sta­tion ist schon im Viertelfinale.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)