Nach WM-Traumquoten: Frauen-Fußball in der Sportschau?

Bis zu 17 Mil­lio­nen Zuschauer ver­folg­ten die Spiele der deut­schen Elf bei der WM 2011. Doch wie wird es mit der Bericht­er­stat­tung wei­ter­ge­hen, wenn der nor­male Liga­be­trieb star­tet? Gerüchte, wonach die Spit­zen­spiele der Frauen-Bundesliga einen Platz in der „Sport­schau“ bekom­men, wur­den bereits demen­tiert. Den­noch schei­nen sich die DFB-Mädels künf­tig über mehr TV-Präsenz freuen zu dürfen.

Fatmire Bajramaj.

Für Fat­mire Bajra­maj und den FFC Frank­furt ist vor­erst kein Platz in der “Sport­schau”. Foto: Flickr/Bundeswehr-Fotos

Damit es mit dem Frau­en­fuß­ball in Deutsch­land wei­ter berg­auf geht, benö­tigt man eine große Platt­form, um somit ein gro­ßes Publi­kum zu errei­chen. Nach dem gan­zen WM-Hype um die DFB-Mädels, deren WM-Spiele der ARD und dem ZDF regel­mä­ßige Traum­quo­ten im zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich (17 Mio. in der Spitze) bescher­ten, berich­tete die „Bild“, dass die ARD plant, künf­tig in der „Sport­schau“ am Sams­tag über die Spit­zen­spiele der Frauen-Bundesliga zu berich­ten. Lüge!

WM-Quoten nicht auf Liga­be­trieb übertragbar

Das Dementi folgte umge­hend und die Frauen-Bundesliga wird auch in Zukunft auf den drit­ten Pro­gram­men seine Hei­mat haben. Schließ­lich könne man nicht die Ein­schalt­quo­ten der deut­schen WM-Spiele auf die des Liga­be­triebs nicht über­tra­gen, viel­mehr waren diese das Ergeb­nis des „Hoch­glanz­pro­dukts Frauen-WM“, wie Axel Balkausky, Sport­ko­or­di­na­tor der ARD, erklärte.

Län­der­spiele zur Prime­time – wenn Leis­tung stimmt

Für den Frau­en­fuß­ball ein klei­ner Nacken­schlag, da man sich natür­lich über einen Sen­de­platz in der „Sport­schau“ gefreut hätte. Doch wäh­rend diese Tür vor­erst noch geschlos­sen bleibt, gibt es hin­sicht­lich der Län­der­spiele ein paar Gedan­ken­spiele. Bei den Frauen-Länderspiele von Deutsch­land würde man eine Aus­strah­lung zur Prime­time in Erwä­gung zie­hen. Aber nur dann, wenn sich die Truppe von Sil­via Neid wei­ter ent­wi­ckelt und natür­lich Leis­tung bringt. Klingt ein biss­chen nach moderne Skla­ve­rei. Nun liegt es an den DFB-Mädels. Auf­tritte wie bei der WM sind für den TV-Durchbruch aber wenig hilfreich…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentare

  1. Nico meint

    Hallo,
    Nun ja, also ich denke das der deut­sche Frau­en­fuß­ball durch die Welt­meis­ter­schaft in Deutsch­land eher gelit­ten hat. Durch den sport­li­chen Miss­er­folg ist auch das Inter­esse spür­bar gefal­len. Nie­mand will den liga­be­trieb der Frauen in Deutsch­land sehen, bzw, das ganze ist ein­fach nicht mas­sen­taug­lich genug. Aber das ist nur meine Mei­nung… Aus­ser­dem wir­ken die Akteure der­art unsym­pa­thisch und unglaub­wür­dig. (abge­se­hen eini­ger Aus­nah­men z.B. Alex­an­dra Popp) Solange eine Sil­via Neid Bun­des­trai­nern ist werde ich mir kein wei­te­res Spiel anschauen..

    Viele grüße
    Nick